Botanischer Garten Gießen

Der Botanische Garten Gießen ist der älteste botanische Garten Deutschlands, der sich heute noch an seinem ursprünglichen Standort befindet.

In den Sommermonaten ist er eine Oase der Ruhe in der Gießener Innenstadt. Viele Wege ermöglichen abwechslungsreiche Spaziergänge, und überall laden Bänke zum Ausruhen ein. Viele Menschen, die in der Innenstadt arbeiten, verbringen hier gelegentlich ihre Mittagspause.

Webseite des Botanischen Gartens


Öffnungszeiten: Mo-Fr Sa, So und Feiertage
20.03. - 30.04. 8:00 - 15:30 Uhr 8:00 - 16:00 Uhr
01.05. - 31.08. 8:00 - 19:00 Uhr 8:00 - 18:00 Uhr
 01.09. - 30.09.
8:00 - 18:00 Uhr 8:00 - 18:00 Uhr
01.10. - 20.10. 8:00 - 15:30 Uhr 8:00 - 16:00 Uhr
Gewächshäuser 15.05. - 15.09. 10:00 - 12:00 und 13:30 - 15:30 Uhr



Gießens Gärten

Im 19. Jahrhundert galt Gießen als „Gartenstadt“. Als ab 1805 der Festungswall abgetragen und der Graben zugeschüttet wurde, wurden diese Flächen begrünt. Danach betrug der Anteil von Gärten und Parkanlagen in der Kernstadt 56 Prozent. Neben dem Botanischen Garten gab es viele private Gemüse-, Obst- und Lustgärten. Die Schulen hatten ihre eigenen Unterrichtsgärten, am Alten Schloss gab es einen Amtsgarten, und Gartenwirtschaften wie Steins’ Garten (heute ein Hotel am Nahrungsberg) waren gut besucht. Außerdem waren fast alle Gründerzeitvillen von parkähnlichen Grünflächen umgeben. 1888 entfielen immer noch 40 Prozent der Stadtfläche auf Gärten und Parkanlagen.
Heute sind es nur noch 15 Prozent.